Lade Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen › 10. Curriculum Schematherapie Basiskurs

Finde Veranstaltungen

Veranstaltungsdarstellung Navigation

Anstehende Veranstaltungen › 10. Curriculum Schematherapie Basiskurs

März 2021

26. März, 2021 - 27. März, 2021
Albert Schweitzer Haus Schwarzspanierstraße 13
Wien, 1090

In diesem Workshop wird eine Einführung in das Schema- und Modusmodell, die spezifische Beziehungsgestaltung ("begrenzte elterliche Fürsorge") sowie in die erlebnisaktivierenden Techniken (Imagination und Stühledialoge) gegeben. 10898|https://www.schematherapie-wien.at/wp-content/uploads/2015/11/alexandra_schosser_about-1-300x246.jpg|medium

Mehr erfahren »

Mai 2021

28. Mai, 2021 - 29. Mai, 2021
Albert Schweitzer Haus Schwarzspanierstraße 13
Wien, 1090

In diesem Workshop wird die Schemaaktivierung durch Imaginationen, die kognitive Neubewertung mittels des Schema-Modus-Memos sowie in die Gestaltung von Verhaltensexperimenten durch Tagebücher erlernt und in Kleingruppen eingeübt. 11153|https://www.schematherapie-wien.at/wp-content/uploads/2020/09/YvonneReusch_jpeg_2-320x215.jpg|medium

Mehr erfahren »

Juni 2021

11. Juni, 2021 - 12. Juni, 2021
Albert Schweitzer Haus Schwarzspanierstraße 13
Wien, 1090

In der Therapie lernen die Patienten die Modi zu erkennen und Konflikte durch innere Dialoge aus der Perspektive des „gesunden Erwachsenen“ zu lösen. Eine zentrale Technik dazu sind Dialoge auf mehreren Stühlen, die der Gestalttherapie entlehnt ist. Dabei übernimmt der Therapeut eine aktiv fördernde Rolle im Sinne einer „begrenzten elterlichen Fürsorge“. 11097|https://www.schematherapie-wien.at/wp-content/uploads/2020/09/Archonti-300x199.jpg|medium

Mehr erfahren »

September 2021

10. September, 2021 - 11. September, 2021
Albert Schweitzer Haus Schwarzspanierstraße 13
Wien, 1090

Die schematherapeutische Fallkonzeption stellt ein zentrales Element des Schematherapieprozesses dar. Sie wird am Anfang der Therapie aus den anamnestischen Angaben und ggf. den Fragebogenergebnissen gemeinsam mit den Patienten erstellt. Dies festigt einerseits die Arbeitsbeziehung und erlaubt die Vermittlung wichtiger Informationen an die Patienten. Andererseits dient die Fallkonzeption im weiteren Therapieverlauf als gemeinsamer Bezugspunkt, auf den sich beide in Schemaaktivierungssituationen beziehen und dadurch eine Klärung des Prozesses erreichen können. Wichtige Aspekte zur Gestaltung der ganzen Therapie sowie einzelner Stunden werden vermittelt.…

Mehr erfahren »